Vaterschaftsanerkennung

Allgemeine Informationen

Eine Erklärung, durch welche die Vaterschaft zu einem Kind anerkannt wird, sowie die Zustimmungserklärung der Mutter, kann in jedem Standesamt, bei Jugendämtern und vor Notaren beurkundet werden. Eine wirksame Anerkennung der Vaterschaft kann erfolgen, wenn keine Vaterschaft eines anderen Mannes zu diesem Kind besteht. Die Anerkennung der Vaterschaft und die Zustimmungserklärung der Mutter, werden in öffentlich Form beurkundet.

Eine Anerkennung der Vaterschaft ist bereits vor der Geburt des Kindes möglich.

Nach deutschem Recht ist die Frau Mutter des Kindes, die das Kind geboren hat. Eine Anerkennung der Mutterschaft ist grundsätzlich nicht erforderlich. Sofern eine Anerkennung der Mutterschaft oder eine Zustimmungserklärung eines gesetzlichen Vertreters erforderlich ist, müssen diese auch durch ein Standesamt, durch das Jugendamt, oder durch Notare beurkundet werden.

Schreibt das ausländische Heimatrecht der Mutter oder des Vaters eine Mutterschaftsanerkennung vor, kann sie ebenfalls öffentlich beurkundet werden. Es gelten die Regelungen wie bei der Vaterschaftsanerkennung.

Ziel

Beglaubigung der Anerkennung der Vaterschaft, sowie der erforderlichen Zustimmungserklärungen (z.B. der Mutter) zu einem nicht in der Ehe geborenen Kind

Verlauf

Der Anerkennende (Vater) und die Mutter müssen die entsprechenden Erklärungen beim Standesamt oder Jugendamt persönlich beurkunden lassen. Sie können gemeinsam oder auch getrennt kommen.

Bitte vereinbaren Sie vorher telefonisch einen Termin!

Mitzubringen

Anerkennung vor Geburt des Kindes:

  • Bundespersonalausweis oder Reisepass
  • Geburtsurkunde des/der Erklärenden
  • ist die Mutter rechtskräftig geschieden: Scheidungsurteil mit Rechtskraftvermerk oder eine neue beglaubigte Abschrift vom Familienbuch der Vorehe

Sollte die Mutter noch verheiratet sein, wird gebeten, sich direkt beim Standesamt zu erkundigen, welche Unterlagen mitzubringen sind

 

An wen muss ich mich wenden?

Die Vaterschaftsanerkennung kann in allen Standesämtern sowie in einem Jugendamt mit Beurkundungsstelle erklärt werden.

Welche Gebühren fallen an?

Die Anerkennung der Vaterschaft und auch die Zustimmungserklärungen sind beim Standesamt gebührenfrei. 

Im Standesamt und Jugendamt fallen keine Gebühren an.

Welche Fristen muss ich beachten?
  • Die Anerkennungserklärung kann zeitlich unbeschränkt, auch schon vor der Geburt des Kindes (pränatale Anerkennung), nach dessen Tod (postmortale Anerkennung) ebenso für totgeborene Kinder abgegeben werden.
Rechtsgrundlage
  • § 44 Personenstandsgesetz (PStG)
  • §1594 bis §1598 BGB , § 1599 BGB
Rechtsbehelf

Lehnt das Standesamt die Beurkundung der Anerkennungserklärung ab, können Sie beim zuständigen Gericht einen Antrag stellen, das Standesamt anzuweisen, Ihnen die Bescheinigung auszustellen. 

Anträge / Formulare

beim Standesamt

Was sollte ich noch wissen?

In manchen ausländischen Rechtssystemen (z.B. Italien) sind bei nicht verheirateten Müttern sog. Anerkennungen der Mutterschaft erforderlich. Erst dann steht eine Frau auch gesetzlich als Mutter eines Kindes fest.

Zuständige Stellen sind die selben wie bei einer Vaterschaftsanerkennung.Nähere Auskünfte erfragen Sie bitte dort.


Ansprechpartner/in
Frau Berg-WierlingStandort anzeigen
ServicestelleÄmter / Bereiche
Ordnungs- und SozialamtStandesamt
Ordnungs- und SozialamtUrkundenstelle
Rathaus Burgwedel, Zimmer 2.15 // 1. OG
Fuhrberger Straße 4
30938 Burgwedel
Telefon: 05139 8973-320
Telefax: 05139 8973-44300
E-Mail: oder
zurück